Skip to main content
23.01.2024 Tourismus

Tou­ris­mus: Die Jagd nach Re­kor­den ist vor­bei!

Stadträtin Anna Schiester: „In der Tourismus-Bilanz für das vergangene Jahr 2023 finden sich zwar viele Zahlen, aber kein Plan wie es mit dem Tourismus in unserer Stadt weitergehen soll. Es braucht endlich eine Strategie unter Einbindung der Salzburger:innen.“

Die Tourismus-Zahlen in Salzburg haben beinahe wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht: Das geht aus der heutigen Präsentation der Salzburger Tourismus-Bilanz 2023 hervor. Während sich vor allem die ÖVP und ihr Bürgermeister-Kandidat Florian Kreibich darüber freuen, dass der Tourismus in unserer Stadt wieder Fahrt aufnimmt, fehlt von einem nachhaltigen Tourismuskonzept leider weiterhin jede Spur. Noch vor 4 Jahren hat Salzburg unter dem „Overtourism“ gestöhnt, dann kam Corona. Auch wenn die Volkspartei sich daran nicht mehr erinnern kann, die Salzburger:innen können es sehr wohl. Salzburg braucht eine Strategie für nachhaltigen Tourismus und keine weiteren Nächtigungs-Rekorde – und diese   Strategie muss gemeinsam mit den Menschen erarbeitet werden, die in dieser Stadt Tag für Tag wohnen und arbeiten.

„Unser Ziel kann es ja wohl nicht sein, wieder die Nächtigungszahlen von 2019 zu erreichen!? Wo bleiben die Ideen für einen nachhaltigen Tourismus in unserer Stadt?“, fragt Stadträtin Anna Schiester. „Seit 20 Jahren ist die ÖVP für den Tourismus in unserer Stadt verantwortlich und genauso lange kennt sie nur ein Rezept: Vollgas!“, kritisiert sie. Die Chance, nach der Corona Krise den Tourismus in Salzburg endlich auf neue, nachhaltigere Beine zu stellen, wurde fahrlässig vergeben. Stattdessen orientieren sich die Tourismus-Verantwortlichen erneut an den Höchstwerten vor der Pandemie.

 

 

Salzburger:innen in Entwicklung der Tourismusstrategie einbinden

 

Ohne Frage: Salzburgs Wirtschaft braucht den Tourismus. Aber Salzburg braucht nicht mehr davon. „Während andere europäische Städte in den vergangenen 20 Jahren ihren Tourismussektor auf neue Beine gestellt haben, hat Salzburg die Entwicklungen völlig verschlafen. Es braucht ein radikales Umdenken und Taten. All das duldet kein Aufschieben mehr“, so Schiester. Die Stadträtin betont, dass es – wie in der Vergangenheit von der Bürgerliste mehrfach eingemahnt – an der Zeit ist, eine radikale Wende in der Salzburger Tourismus-Politik herbeizuführen, und zwar unter Beteiligung der Touristiker:innen und der Stadt-Bevölkerung.  „Salzburg hat das Potenzial, eine Vorzeigestadt für nachhaltigen und innovativen Tourismus zu werden, und es ist an der Zeit, dieses Potenzial zu nutzen“, sagt Stadträtin Anna Schiester abschließend.

Anna Schiester

Salzburger Stadträtin für Bau

Telefon: 0662/8072-2010

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8