Skip to main content
21.04.2022 Natur und Umwelt

Entsiegelung in Schall­moos? ÖVP ig­nori­ert Ex­perten

KO Ingeborg Haller: Klubobmann Fuchs verwirklicht sich mithilfe der ÖVP-Mehrheit im Bauausschuss als Hobbyplaner und -gärtner. Darunter leiden die Anrainer*innen und das Klima im hitzegeplagten Schallmoos.

Schallmoos ist einer der größten Hitzepole in der Stadt Salzburg. Um den stetig steigenden Temperaturen – vor allem in den heißen Sommermonaten – zu begegnen, haben die Expert*innen der städtischen Bauabteilung im Auftrag von Umwelt- und Baustadträtin Martina Berthold zwei Entsiegelungs-Projekte in der Breitenfelderstraße und der Rupertgasse vorgelegt. Diese Entsiegelungen hätten in der heutigen Sitzung des Bauausschusses beschlossen werden sollen, die ÖVP hatte jedoch im wahrsten Sinne des Wortes andere Pläne: „Statt einer möglichst großflächigen Entsiegelung hat die ÖVP mit ihrer Mehrheit im Bauausschuss die ursprünglich geplanten Grüninseln einfach zusammengestrichen. Den Bäumen, die auf diesen Grüninseln gepflanzt werden sollen, nimmt sie damit den Platz zum Wachsen – und damit das möglichst nicht auffällt, lässt Hobbygärtner Christoph Fuchs einfach einen Baum mehr dort hineinquetschen. Wird schon irgendwie funktionieren“, ist Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller verwundert.

 

Mit ihrer Mehrheit im Bauausschuss hat die ÖVP heute einfach eine eigene Planung durchgedrückt – ohne sie vorab mit den Expert*innen der Bauabteilung zu besprechen. Fachliche Überlegungen, die von den Mitarbeiter*innen der Stadt in die bestehende Planung mit einbezogen worden waren, hat die Bürgermeister-Partei einfach ignoriert. „Wozu die Fachleute fragen, wenn die ÖVP ohnehin die Mehrheit hat?“, fragt Haller. Sogar die heute im Ausschuss geäußerten Bedenken des Fachamtes in Sachen Verkehrssicherheit hat die Bürgermeister-Partei einfach beiseite gewischt. „Wenn Klubobmann Fuchs meint, sich mithilfe der ÖVP-Mehrheit als Hobbygärtner selbst verwirklichen zu müssen, dann bitte. Aber dass er selbst in Fragen der Verkehrssicherheit die eigene Meinung über die Expertise der Fachbeamt*innen stellt, schlägt dem Fass den Boden aus“, so Ingeborg Haller, Klubobfrau der Bürgerliste, abschließend.

 

Ingeborg Haller

Klubobfrau

Telefon: 0662/8072-2015

inge.haller@gruene.at; ingeborg.haller@stadt-salzburg.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8