Skip to main content
06.03.2024 Demokratie und Kontrolle

Kein Platz für rechts­ex­tre­me Het­ze!

Anna Schiester

Stadträtin Anna Schiester: „Rechtsextreme Organisationen und deren Gedankengut haben in der Menschenrechtsstadt Salzburg nichts verloren. Deshalb erstattet die Bürgerliste auch Anzeige, nachdem mehrere Plakate mit Stickern der einschlägig bekannten Gruppierung ‚Schild & Vrienden‘ verunstaltet wurden.“

Von Verstößen gegen diverse Anti-Rassismus-Gesetze bis hin zur Holocaust-Leugnung: Die Liste der Vorwürfe gegen die in mehreren Ländern als rechtsextrem bekannte Organisation „Schild & Vrienden“ ist ebenso lang wie ekelerregend. Nun wurden auch in Salzburg Plakate der Bürgerliste mit Stickern dieser Organisation verunstaltet. Aufmerksame Bürger:innen haben die entmenschlichenden Aufkleber bereits bei der Polizei gemeldet. Auch die Bürgerliste wird Anzeige erstatten, denn wenn es gegen rechtsradikale Hetze geht, darf es in Salzburg kein Zurückweichen mehr geben.

 

„Für menschenverachtende Hetze gibt es in der Menschenrechtsstadt Salzburg keinen Platz. Die Bürgerliste wird deshalb Anzeige erstatten: Wir werden sicher nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, wenn rechtsextreme Gruppen hier ihr Unwesen treiben“, stellt Stadträtin und BL-Spitzenkandidatin Anna Schiester klar.

Anna Schiester

Salzburger Stadträtin für Bau

Telefon: 0662/8072-2010

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8