Skip to main content
29.03.2022 Planung

Reise­bus-Touris­mus: Chance auf nach­haltige Lö­sung vergeben

KO Ingeborg Haller: Dem Bürgermeister fällt in der Tourismus- und Verkehrspolitik leider nichts anderes ein, als alte Fehler neu zu wiederholen. Die Bürgerliste spricht sich klar für eine Schließung des innerstädtischen Bus-Terminal Paris-Lodron-Straße und eine Aufwertung des P+R Platzes Süd aus.

Es wäre die Chance gewesen, endlich eine nachhaltige Lösung für den Salzburger Reisebus-Tourismus umzusetzen – stattdessen hat Bürgermeister Preuner die zwei Jahre der Pandemie, in denen wenig bis keine Reisebusse in unsere Stadt gekommen sind, aber ungenutzt verstreichen lassen. Heute, Dienstag, hat die Stadt nun informiert, dass der Reisebus-Terminal in der Paris-Lodron-Straße wieder in Betrieb genommen wird, wenn auch zu Beginn nur für Busse mit Hotelbuchung. Auf echte Lösungen warten die Salzburger*innen aber weiter vergeblich.

 

„Bürgermeister Harald Preuner hat eine Chance verpasst. Das Zeitfenster während der Pandemie, Alternativen für den denkbar ungeeigneten Standort in der Paris-Lodron-Straße zu finden, ist ungenutzt verstrichen. Tatsächlich hat man überhaupt nichts unternommen, um die Probleme rund um den Reisebus-Tourismus in der Stadt in den Griff zu bekommen. Die Reisebusse sollen offenbar einfach weiter durch die Stadt rollen, ganz so wie vor Corona“, hält Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller fest.

 

 

Busterminal Paris-Lodron-Straße schließen und P+R Süd aufwerten

Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN haben in den vergangenen Jahren mehrfach darauf hingewiesen, dass Salzburg endlich ein nachhaltiges Konzept für den Reisebus-Tourismus braucht. Der Standort in der Paris-Lodron-Straße ist schlichtweg falsch und sorgt für zusätzliche Verkehrsprobleme inmitten der Stadt. Nicht zuletzt haben auch die Anrainer*innen in und um die Paris-Lodron-Straße mehrfach auf die überbordende Belastung hingewiesen.

 

„Die Paris-Lodron-Straße ist als Standort für einen Reisebus-Terminal einfach nicht geeignet, daran haben auch zwei Jahre der pandemiebedingten Tourismus-Flaute nichts geändert. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN fordern daher erneut, den Terminal in der Paris-Lodron-Straße aufzulassen und stattdessen beispielsweise auf eine nachhaltige Lösung beim P+R-Platz Süd zu setzen“, so Haller.

 

Der P+R Platz Salzburg Süd bietet mehr als genug Platz für ankommende Reisebusse und verfügt mit zwei Obus-Linien auch noch über eine hervorragende Verkehrsanbindung. Gäste können so bequem und klimafreundlich in die Salzburger Innenstadt gelangen. Die Fließbandabfertigung der Reisebusse in der Paris-Lodron-Straße fällt weg. „Eine nachhaltige Lösung im Süden bedeutet weniger Stress für die Busgäste, deutlich weniger Belastung für die Anrainer*innen und weniger Verkehr in der Innenstadt“, erklärt Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller abschließend.

Ingeborg Haller

Klubobfrau

Telefon: 0662/8072-2015

inge.haller@gruene.at; ingeborg.haller@stadt-salzburg.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8