Skip to main content
26.02.2024 Planung

Schall­moos ver­dient mehr! Die Men­schen dort ver­die­nen mehr!

Anna Schiester

Stadträtin Anna Schiester: „Die Versäumnisse der Vergangenheit gehören dringend ausgebessert. Wir wollen den Menschen ihren Stadtteil zurückgeben: Schallmoos braucht eine ordentliche Busanbindung, gut erreichbare Nahversorger, mehr Grün und ein echtes Stadtteilzentrum. Ein neues REK muss endlich Klarheit schaffen und ein besseres Miteinander von Wohnen und Gewerbe, damit Schallmoos wieder lebenswert wird.“

Die Bewohner:innen von Schallmoos fühlen sich im Stich gelassen, und das leider völlig zu Recht. In den letzten fünf Jahren hat der Stadtteil bestenfalls eine untergeordnete Rolle in der ÖVP-geführten Stadt- und Verkehrsplanung gespielt. Wenn Entscheidungen getroffen wurden, dann leider viel zu oft über die Köpfe der Menschen hinweg. „Diese Fehler müssen schleunigst ausgebessert werden. Wir wollen den Stadtteil lebenswert gestalten – gemeinsam mit den Schallmooser:innen“, stellt Stadträtin Anna Schiester klar.

 

 

Schlechte Öffi-Anbindung schnellstmöglich reparieren

 

Die Spitzenkandidatin der Bürgerliste ist seit Monaten im Stadtteil unterwegs, um sich mit den Schallmooser:innen – immerhin die Expert:innen vor Ort – auszutauschen. „Die Menschen kritisieren völlig zu Recht, dass es Bisher an einem echten Plan für den Stadtteil gefehlt hat. Die schlechte Öffi-Anbindung und das Fehlen von Nahversorgern sind nichts, was aus heiterem Himmel kommt.“

Abseits der Sterneckstraße gibt es im Stadtteil bis auf die Linie 21 (entlang der Vogelweiderstraße) keine Vernünftige Busverbindung. So absurd es klingt, manche Menschen sind zum Einkaufen dort aufs Auto angewiesen, weil sich der nächste Nahversorger am anderen Ende des Stadtteils befindet. „Es ist absurd und eine vertane Chance: Die ÖVP stellt nach Jahren endlich ihren neuen Nahverkehrsplan vor und vergisst dann erst wieder, einen ganzen Stadtteil ordentlich anzubinden. Hier gehört dringend nachgebessert“, stellt Schiester klar.

 

 

Bürgerliste fordert Entwicklungs-Konzept für Schallmoos

 

Die Menschen in Schallmoos wünschen sich einen lebenswerten Stadtteil – und sie haben auch ganz konkrete Vorschläge, wie das in Zukunft gelingen kann: „Es braucht dringend mehr Grün in Schallmoos, das hat sich in zahlreichen Gesprächen mit den Anrainer:innen gezeigt. Zu viele Flächen wurden in der Vergangenheit einfach zubetoniert, und das in dem Salzburger Stadtteil, der sich im Sommer ohnehin schon am meisten aufheizt“, so Schiester. Die Stadträtin berichtet außerdem: „Die Schallmooser:innen wünschen sich Orte, an denen sie sich treffen können. Am besten ein echtes Stadtteilzentrum.“

 

Ein wichtiger Baustein für eine gute Entwicklung in Schallmoos wäre ein neues räumliches Entwicklungskonzept (REK). Leider hat es die ressortzuständige ÖVP in fünf Jahren nicht geschafft, ein solches auf den Weg zu bringen. Darüber hinaus braucht es aber noch mehr: einen echten Plan, wie sich Schallmoos in Zukunft zu einem lebenswerten Stadtteil weiterentwickeln kann. „Nach zahlreichen Gesprächen mit den Menschen in Schallmoos ist klar: Es braucht endlich ein eigenes Entwicklungskonzept für den Stadtteil. Die Bürgerliste wird nicht lockerlassen, bis das endlich umgesetzt wird“, stellt die Stadträtin klar.

 

 

Lebenswertes Schallmoos gestalten – gemeinsam mit den Menschen

 

„Schallmoos verdient mehr! Ein echtes Stadtteil-Zentrum, wo sich die Menschen begegnen und ihre Zeit miteinander verbringen können. Mehr Bäume, mehr Platz fürs zu Fuß gehen, sichere Schul- und Radwege, bessere Öffi-Verbindungen und gut erreichbare Nahversorger. All das heißt es jetzt in ein Gesamtkonzept zu gießen, und zwar gemeinsam mit den Menschen vor Ort und nicht – wie in der Vergangenheit leider so oft – über ihre Köpfe hinweg“, erklärt Stadträtin und Bürgerlisten-Spitzenkandidatin Anna Schiester abschließend.

 

Anna Schiester

Salzburger Stadträtin für Bau

Telefon: 0662/8072-2010

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8