Skip to main content
09.09.2022 Soziales

BL un­ter­stützt Ruf nach De­lo­gie­rungs­stopp

Anna Schiester

Sozialsprecherin Anna Schiester: Außerdem braucht es die rasche Einführung eines „Salzburg-Hilft-Fonds“

Ohne öffentliche Unterstützung können sich viele Menschen die steigenden Miet-, Betriebs- und Energiekosten im Winter nicht mehr leisten: Diese mehr als deutliche Warnung kommt nun auch von den Gemeinnützigen Wohnbauträgern. Wegen Zahlungsrückständen würden schon jetzt die Mahnungen deutlich zunehmen, von einer Zunahme um 30 Prozent ist die Rede. Vertreter*innen der Branche fordern deshalb ein Delogierungsverbot – ein Ruf, der von der Bürgerliste/DIE GRÜNEN absolut unterstützt wird. „Die Situation am Wohnungsmarkt ist dramatisch. Wir müssen die Menschen unterstützen, denn niemand darf wegen der steigenden Preise sein Dach über dem Kopf verlieren. Ein Delogierungsstopp für den Gemeinnützigen Wohnbau wäre dringend geboten“, erklärt Gemeinderätin Anna Schiester. Die Sozialsprecherin der Bürgerliste stellt außerdem klar: „Die Stadt selbst muss hier im eigenen Einflussbereich mit gutem Beispiel vorangehen. Wir gehen davon aus, dass es in der derzeitigen Krisensituation keine Delogierungen bei stadteigenen Wohnungen gibt.“

 

Darüber hinaus drängt Schiester auf die rasche Einführung des „Salzburg hilft“-Fonds“.  „Wenn immer mehr Menschen in unserer Stadt nicht wissen, wie sie die nächste Rechnung bezahlen sollen, dann braucht es rasche und unkomplizierte Hilfe. Wir fordern daher einmal mehr einen ‚Salzburg-Hilft-Fonds‘ in Höhe von mindestens 250.000 Euro zur Unterstützung von Menschen in Notlagen“, so die Bürgerlisten-Sozialsprecherin. Seit April fordert Schiester diesen Fonds. Als Vorbild bei der Umsetzung könnte der Sozialfonds der Stadt Graz dienen, eine freiwillige Leistung der Stadt ohne Rechtsanspruch. In Graz stehen dafür aktuell 300.000 Euro jährlich zur Verfügung. „Angesichts der Teuerungen wäre das auch für Salzburg eine unkomplizierte Entlastungsmaßnahme“, betont Anna Schiester. „Wenn immer mehr Menschen in unserer Stadt nicht mehr wissen, wie sie die Rechnungen noch bezahlen sollen, dann müssen wir etwas tun, und zwar rasch.“

Anna Schiester
Anna Schiester

Salzburger Stadträtin für Bau

Telefon: 0662/8072-2010

[email protected]; [email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8